Neues vom Magyar Vizsla Emma vom Bollerrain

Prüfungen, Ausstellungen und vieles Mehr




Emma hat beim Trofeo Tosi Field Trial das ResCACT erhalten!

Am 28.10.2018 haben wir uns auf den Weg nach Italien gemacht, um beim 2. Teil des Tropheo Tosi anzutreten. Bereits im April waren wir beim ersten Teil dieses Field Trial Wettbewerbes
Der erste Teil bestand aus einem Frühlings Trial.Hierbei soll der Hund eine weiträumige Suche zeigen und mit hoher Nase Federwild finden und durch das Vorstehen anzeigen. Der Hund soll so lange fest Vorstehen, bis der Hundeführer ruhig herankommen und beim Abstreichen des Federwildes einen Schuss anbringen kann. Dies wird bei den Frühlings Wettbewerben durch einen Schuss mit Platzpatronen simmuliert. Hierbei muss der Hund an Ort und Stelle bleiben und darf dem Abstreichenden Wild nicht nachrennen. Gelingt dies, bekommt er einen Punkt.


Beim Wettbewerb im April hatten wir - wie auch 90 % der anderen Teilnehmer leider kein Wild in den zur Verfügung stehenden 15 Minuten Zeit gefunden. Jedoch hat Emma eine Nennung als bester Jagdhund des Tages erhalten und wir waren auch sehr zufrieden mit der raumgreifenden, schnellen Suche, die sie gezeigt hat.
Es ist nicht selbstverständlich, dass sich der Magyar Vizsla so gut in einer gemischten Konkurrenz durchsetzen kann. Die teilnehmenden Deutsch Kurzhaar und Bretonen haben im allgemeinen den Ruf, viel besser für solch weiträmige, flotte Suchen geeignet zu sein. Hier haben wir jedoch gesehen, wie talentiert Emma hierfür ist.
Der 2. Teil sollte unser erster Herbst Field Trial sein. Der Unterschied zu den Wettbewerben im Frühling liegt darin, dass gefundenes Wild erlegt wird und vom Hund auf Kommando sauber apportiert werden muss (kein spontanes, unaufgefordertes Hinrennen erlaubt). Emma hat diese Aufgabe wieder mit Bravour gemeistert und eine sagenhafte Suche hingelegt. Zuerst konnte sie 2 wilde Wachteln anzeigen.
Diese geben leider keinen Punkt. Jedoch konnte sie den Naturfasan, an dem sich der DK vorher mehrfach vergebens versucht hat, perfekt festmachen. In der Barage wurde das CACT an einen Deutsch Kurzhaar vergeben, weil wir hier zu unbedarft waren und nicht gewusst haben, dass wir uns mehr anstrengen sollten. Ich dachte, es geht hier nur darum zu sehen, dass die Hunde unabhängig voneinander laufen und sich nicht ablenken lassen. Wie mir jedoch ein italienischer Freund erzählte, fiel hier die Entscheidung und wenn wir nochmal mehr Gas gegeben hätten, wären wir die Sieger gewesen und hätten das CACT erhalten. Für uns war es jedoch schon traumhaft, dass wir bei unserem ersten Herbst Trial ein ResCACT erhalten haben. Dies ist eine Anwartschaft auf den Titel Italienischer Arbeitschampion. Also sind wir wieder total stolz auf Emma und extrem glücklich nach dem tollen Wochenende in der Schweiz heimgekehrt. Mit von der Partie waren meine Kinder und Hämsti unser Maskottchen, die uns immer Glück gebracht hat. Leider übersteigt es unser finanzielles und zeitliches Budget, öfter an solchen Wettbewerben teilzunehmen, aber eines steht fest - Emma ist da sowas von ein Naturtalent.

Zurück zur Startseite